Additive Fertigung

Mit der additiven Fertigung durchdenken wir Konstruktion, Design und Fertigung völlig neu, hier bestimmt die Konstruktion die Fertigung und nicht umgekehrt. Die maßgeschneiderte Lösung aus einer Hand bietet umfangreiche Vorteile gegenüber reinen Druckdienstleistern:

  • Optimierungspotentiale werden frühzeitig aufgedeckt
  • Zeit und Kostenersparnis durch eine Verringerung der Entwicklungsschleifen
  • Erstellung komplexer Hybridteile bis hin zu Baugruppen

Neben dieser ganzen Reihe von Vorzügen beschleunigen wir mit der additiven Fertigung die Prozessentwicklung entscheidend. Darüber hinaus ermöglicht es uns, Verfahren schnell und zuverlässig auf Machbarkeit zu überprüfen. Der Kunde erhält seine maßgeschneiderte Lösung aus einer Hand.

Infonachmittage - Additive Manufacturing

Die Additive Fertigung gewinnt immer mehr an Bedeutung und verändert die Produktions- und Entwicklungsprozesse in der Industrie.

Informieren Sie sich bei einem der kostenlosen Infonachmittagen zum Thema „Additive Manufacturing“ über das Potenzial und die Einsatzmöglichkeiten.

Informieren Sie sich hier

Bauteile aus ABS & ASA

Beschreibung:

Bei dem FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) wird ein 3D-Objekt schichtweise aus einem schmelzbaren Kunststoff aufgebaut. Der Kunststoff wird erhitzt, durch eine feine Düse gepresst und Schicht für Schicht aufgetragen. Als Kunststoff wird ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) oder ASA (Acrylnitril-Styrol-Acrylester) genutzt.

Anwendungsgebiete:

  • Funktionsprototypen
  • Gehäuse
  • Halterungen
  • Serienteile in Automationsanlagen

Max. Bauteilabmessungen: 254 mm x 254 mm x 254 mm

Schichtstärken:

  • 0,13 mm
  • 0,18 mm
  • 0,25 mm
  • 0,33mm
  • 0,51mm

Farben:

  • ivory
  • weiß
  • schwarz
  • gelb
  • rot
  • weitere Farben auf Wunsch möglich

Stützmaterial: auswaschbar

Nachbahandlung:

  • Versiegelung
  • Lackierung möglich
  • Beschichten
  • Verchromen

Download Datenblatt ABS M30 (PDF)

Download Datenblatt ASA (PDF)

Bauteile aus PA6 & Onyx (PA6 + Carbon)

Beschreibung:

Bei dem FFF-Verfahren (Fused Filament Fabrication) oder FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) wird ein 3D-Objekt schichtweise aus einem schmelzbaren Kunststoff aufgebaut. Der Kunststoff wird erhitzt, durch eine feine Düse gepresst und Schicht für Schicht aufgetragen. Als Kunststoff wird Nylon (PA 6) oder Onyx (PA 6 + Carbon) genutzt.

Ergänzend können wahlweise endlose Kevlar, Carbon oder Glasfasern in das Nylon oder Onyx mit dem CFM-Verfahren (Continuous Filament Fabrication) eingebettet werden. Solche Bauteile sind mit Aluminiumbauteilen vergleichbar.

Anwendungsgebiete:

  • Verschleißfeste Bauteile (niedrigerer Verschleiß als ABS)
  • Maschinenteile
  • Hochfeste Bauteile (Ersatz für Aluminiumbauteile)
  • Greifer
  • Handlingkomponenten

Max. Bauteilabmessungen: 320 mm x 132 mm x 154 mm

Schichtstärken:

  • 0,1 mm (FFF-Druck)
  • 0,2 mm (FFF-Druck)
  • 0,125 mm (CFF-Druck)

Farbe:

  • weißlich Transparent (PA6)
  • schwarz (Onyx)

Stützmaterial: Mechanisch entfernbar

Download Datenblatt FFF / CFF (PDF)

Bauteile aus PA12 - Vollfarbe & Biokompatibel mit FDA Zulassung

Beschreibung:

Das MJF-Verfahren (Multi Jet Fusion) basiert auf Pulverbasis, das keinen Laser benötigt. Das Pulverbett wird gleichmäßig erhitzt und eine wärmeleitende Flüssigkeit (Fusion-Agent) wird auf die Partikel gespritzt. Diese Partikel sollen selektiv geschmolzen werden, während eine wärmehemmende Flüssigkeit (Detailing-Agent) um die Konturen gespritzt wird, um scharfe Kanten und eine gute Oberflächenqualität zu erzielen. Mittels Lampen, die über die Oberfläche des Pulverbetts bewegt werden, nimmt das eingespritzte Material die Wärme auf und verteilt sie. Durch die Verwendung des feinkörnigen PA12 Materials, wird eine Schichtdicke von 80 μm ermöglicht, wodurch Teile mit hoher Dichte und geringer Porosität im Vergleich zu lasergesinterten Bauteilen entstehen.

Anwendungsgebiete:

  • Funktionsprototypen
  • Industrielle Prototypen
  • Funktionsteile
  • Prothesen / Orthesen
  • Gitter
  • Serienteile
  • Medizintechnik
  • Maschinenbau
  • Modellbau

Max. Bauteilabmessungen: 332 mm x 248 mm x 190 mm

Schichtstärke: 0,08 mm

Druckauflösung: 1200 dpi

Farben: Vollfarbdruck

Stützmaterial: Pulver, entstützen durch Glasperlenstrahlen

Nachbehandlung:

  • Trowalisieren
  • Glätten / Chemisch Glätten
  • Lackieren
  • Beschichten

Download Datenblatt CB PA12 (PDF)

Download - ISO 10993 and US FDA Intact Skin Surface Devices Statement (PDF)

Funktionsweise der HP Multi Jet Fusion Technologie (MJF):

ESD Leitfähige Bauteile

Speziell für den ESD Bereich erhalten Sie von BAUMANN verschleißfeste additiv gefertigte Lösungen.
Nehmen Sie hierfür direkt Kontakt auf.

Anfrage von ESD Bauteilen

Additive Fertigung bei Betriebsmitteln & Montagevorrichtungen

Ausschnitte aus einer von BAUMANN entwickelten und hergestellten mechanischen Vorrichtung in Kombination mit additiv gefertigten Bauteilen.
Die Bauteile wurden auf der HP JF580, der Stratasys und der Markforged Anlage hergestellt.

Folgende Werkstoffe kommen hier zum Einsatz:

  • ASA ivory (Stratasys FDM-Anlage)
  • Onyx (PA6 + Carbon) mit Carbon Endlosfasern (Markforged)
  • CB PA12 (HP JF580)

Anfrage / Datenupload

Nennen Sie einfach Ihre Anforderungen sowie Stückzahlen und senden Ihre Anfrage direkt über den Uploadlink.

Sie können sämtliche CAD- und Neutralformate (STEP, IGES, SAT, Parasolid, STL, 3MF, ...) hochladen.

Sie möchten uns vertrauliche und/oder große Dateien zusenden?

  • Die Maximale Uploadgröße beträgt 2GB pro Upload
  • Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt

Datenupload - Nutzen Sie unser Cryptshare

Der Schutz Ihrere Daten ist uns wichtig, deshalb nutzen wir ausschließlich Cryptshare für den Datenaustausch mit unseren Partnern.